ESF Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt werden vorrangig folgende EU-Kernziele verfolgt:

  • Die Beschäftigungsquote der 20- bis 64-jährigen Frauen und Männer soll mindestens 75% betragen ("Beschäftigungsziel")
  • Der Anteil von Schulabgängerinnen und Schulabgängern ohne Abschluss soll unter 10 Prozent sinken, der Anteil der jüngeren Generation (30- bis 34-Jährige) mit Abschluss eines Hochschulstudiums oder gleichwertiger Ausbildung soll auf mindestens 40% steigen ("Bildungsziel")
  • Die Zahl der Personen, die in Armut leben, soll EU-weit um mindestens 20 Millionen gegenüber dem Stand von 2008 gesenkt werden ("Armutsziel").

Quelle: 
https://europa.sachsen-anhalt.de/esi-fonds-in-sachsen-anhalt/ueber-die-europaeischen-struktur-und-investitionsfonds/esf/operationelles-programm-esf/

In unseren Standorten durch den ESF geförderte Maßnahmen in Sachsen-Anhalt:

BRAFO - Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren

Die Chancen für junge Menschen auf einen Ausbildungsplatz haben sich deutlich erhöht. Trotzdem ist es eine zunehmende Herausforderung, vorhandene Ausbildungsplätze und ausbildungswillige Jugendliche zusammen zu bringen.

Durch eine frühzeitige Verbindung von Schule und Wirtschaft sowie durch eine Förderung von beruflicher Praxiserfahrung vor der Ausbildung wird eine weitere Verbesserung der Berufsorientierung angestrebt.

Im Rahmen des Landesberufsorientierungsprogramm BRAFO „Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren“ können Schüler*innen ihre berufsbezogenen Interessen „erforschen“, sich in unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten erproben und dabei ihre Stärken und Talente kennenlernen. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, in freiwilligen Praktika die tatsächlichen Gegebenheiten und Anforderungen des beruflichen Lebens in Unternehmen der Region kennenzulernen.

Anliegen von BRAFO ist es, Neugier zu wecken und die Offenheit für die Vielfalt der Berufe und beruflichen Möglichkeiten zu fördern. BRAFO will auch überzeugen, dass es sog. Mädchen- bzw. Jungenberufe nicht mehr gibt und allen Schüler*innen alle Berufe offenstehen. BRAFO ist ein gemeinsames Programm zur Berufsorientierung des Ministeriums für Arbeit und Soziales, der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt/Thüringen der Bundesagentur für Arbeit und des Kultusministeriums.

Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds des Landes Sachsen-Anhalt sowie Mitteln der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen der vertieften Berufsorientierung nach Paragraph 48 Sozialgesetzbuch III gefördert. BRAFO wird landesweit an allen Sekundarschulen, Gesamt- und Gemeinschaftsschulen und Förderschulen umgesetzt.

Quelle:
https://ms.sachsen-anhalt.de/themen/arbeit/berufsorientierung-ausbildung/brafo/

 

Landesprogramm „Zukunftschance Assistierte Ausbildung (ZaA)“

Mit dem Landesprogramm „Zukunftschance Assistierte Ausbildung“ werden Jugendliche mit schwierigen Ausgangsbedingungen und hohem Förderbedarf durch entsprechende Vorbereitung und intensive sozialpädagogische Begleitung darin unterstützt, erfolgreich eine reguläre Ausbildung zu absolvieren.

Quelle:
https://ms.sachsen-anhalt.de/themen/arbeit/berufsorientierung-ausbildung/assistierte-ausbildung/

= Frei
= Wenige Plätze Frei
= Belegt
Open with fade-zoom animation

Sehr geehrte Teilnehmende,

alle Bundesländer haben zum 04.05.2020 Lockerungen der Kontaktverbote verfügt. Diesbezüglich freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass nun eine Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes möglich ist. Dies erfolgt in unseren Niederlassungen bundesweit natürlich unter Einhaltung der landesrechtlichen Hygienevorgaben und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Selbstverständlich können unsere Kurse in der Übergangsphase auch weiterhin mit alternativen Lernformen absolviert werden.

Bei Fragen und Unsicherheiten können sich alle Teilnehmenden sowie Interessenten für neue Kurse während der üblichen Geschäftszeiten telefonisch oder via E-Mail an die Kontaktpersonen der Niederlassungen vor Ort wenden. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie zur aktuellen Situation.

Wir wünschen allen Teilnehmenden weiterhin viel Gesundheit!