ESF Mecklenburg-Vorpommern

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) Zuwendungen zur Finanzierung von Maßnahmen, die geeignet sind, um langzeitarbeitslosen oder von Langzeitarbeitslosigkeit bedrohten Frauen und Männern mit besonderen Vermitt-lungshemmnissen den Zugang in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen und ihre soziale Integration durch Erwerbsarbeit zu erreichen.

Gefördert werden Projekte, die Beratung, Information und Eingliederung in Arbeit oder Aus-bildung auf dem ersten Arbeitsmarkt verbinden und die geeignet sind, die Teilhabechancen auf dem ersten Arbeitsmarkt für langzeitarbeitslose oder von Langzeitarbeitslosigkeit be¬drohte Frauen und Männer über die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen, insbesondere durch eine bessere Berücksichtigung individueller Problemlagen der einzelnen arbeitslosen Frauen und Männer hinsichtlich der Themen:

  • Motivation und Orientierung
  • Berufswegeplanung und individuelle Vermittlungsstrategien
  • Bildung und Qualifizierung
  • Selbstaktivierung durch Angebote praktischer gesellschaftlicher Teilhabe vor Ort.

Quelle:
https://www.lagus.mv-regierung.de/Foerderungen/MV/

In unseren Standorten durch den ESF geförderte Maßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern:

Integrationsprojekt „Regenbogen“

Vorrangiges Ziel des Projektes „Regenbogen“ ist es, erwerbsfähige Leistungs-berechtigte durch Unterbreitung niedrigschwelliger Angebote im Vorfeld von Qualifizierung und Beschäftigung intensiv zu aktivieren, zu orientieren und damit an den Beschäftigungsmarkt heranzuführen.

Dabei wird die Aktivierung, Heranführung und Eingliederung in das Beschäftigungs-system im Projektverlauf vorrangig durch die Einbindung der Teilnehmenden in projektbezogenes Arbeit erreicht.

Inhalte des Projektes:

  • Einführung in die Maßnahme/Analyse der Integrationshemmnisse mittels beruflichem Profiling (Kompetenzanalyse)
  • Bewerbungscoaching/Informationen zum Arbeitsmarkt/Begleitung  bei der Integration in Arbeit/Unterstützung der Vermittlungsbemühungen
  • Förderung der Gesundheitsorientierung/Stressbewältigung
  • Durchführung von Projektarbeiten in verschiedenen Berufsfeldern
  • sozialpädagogische Begleitung
  • Angebot der Begleitung durch einen Psychologen ausgerichtet auf die Maßnahmedurchführung
  • Durchführung von betrieblichen Erprobungen
  • Eingliederung in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis/Unterstützung der Integration
  • Nachbetreuung zur Stabilisierung der Beschäftigungsaufnahme und Vermeidung von Abbrüchen bis 6 Monate nach der Verweildauer

Am Ende des Projektes sollen die Teilnehmenden soweit aktiviert, orientiert und stabilisiert sein, dass sie an weitergehenden Fördermaßnahmen teilnehmen oder im Idealfall dem Vermittlungsprozess zugeführt werden können.

Sofern im Einzelfall möglich, erfolgt ergänzend eine Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung mit anschließender Stabilisierung der Beschäftigungsaufnahme.

= Frei
= Wenige Plätze Frei
= Belegt
Open with fade-zoom animation

Sehr geehrte Teilnehmende,

alle Bundesländer haben zum 04.05.2020 Lockerungen der Kontaktverbote verfügt. Diesbezüglich freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass nun eine Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes möglich ist. Dies erfolgt in unseren Niederlassungen bundesweit natürlich unter Einhaltung der landesrechtlichen Hygienevorgaben und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Selbstverständlich können unsere Kurse in der Übergangsphase auch weiterhin mit alternativen Lernformen absolviert werden.

Bei Fragen und Unsicherheiten können sich alle Teilnehmenden sowie Interessenten für neue Kurse während der üblichen Geschäftszeiten telefonisch oder via E-Mail an die Kontaktpersonen der Niederlassungen vor Ort wenden. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie zur aktuellen Situation.

Wir wünschen allen Teilnehmenden weiterhin viel Gesundheit!