Förderungs- und
Finanzierungsmöglichkeiten

Es gibt zahlreiche und vielfältige Möglichkeiten der Finanzierung - von der vollständigen Bezahlung durch den Teilnehmer bis zur vollständigen Übernahme der Kosten durch Dritte (zum Beispiel Bundesagentur für Arbeit).

Zur Klärung Ihrer persönlichen Zahlweise empfehlen wir Ihnen, unsere Beratung vor Ort zu nutzen.

Hinweise zu den Fördermöglichkeiten finden Sie bei jeder Maßnahme. Klicken Sie dazu den betreffenden Termin an.

Sobald Ihre Finanzierung gesichert ist, können Sie sich verbindlich für Ihre Maßnahme anmelden.


Bildungsgutschein

Liegen die Voraussetzungen für eine Förderung vor, erhalten Sie einen Bildungsgutschein. Mit diesem wird Ihnen die Übernahme der Weiterbildungskosten und ggf. die Weiterzahlung des Arbeitslosengeldes zugesichert wird. Der Bildungsgutschein kann zeitlich befristet und auf bestimmte Bildungsziele beschränkt werden. Während der Gültigkeitsdauer des Bildungsgutscheines können Sie eine dem Bildungsgutschein entsprechende zugelassene Maßnahme auswählen. Die für den ausgewählten Träger bestimmte Ausfertigung des Bildungsgutscheins, mit der der Träger Ihre Aufnahme in die Maßnahme bestätigt, muss innerhalb des Gültigkeitszeitraumes und vor dem Beginn Ihrer Teilnahme bei der Agentur für Arbeit eingereicht werden.

Weitere Informationen über den Bildungsgutschein erfahren Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit (Arbeitsamt).

Quelle: Agentur für Arbeit  

http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk1/~edisp/l6019022dstbai378487.pdf

 


Bildungsprämie

Die Bildungsprämie besteht aus dem Prämiengutschein und dem Weiterbildungssparen (Spargutschein) sowie der vorgeschalteten Prämienberatung. Die Gutscheine können für individuelle berufliche Weiterbildungen sowie für Maßnahmen im Bereich der Grundbildung, Sprachen und EDV, die der Verbesserung der allgemeinen Beschäftigungsfähigkeit dienen, eingesetzt werden.

Durch den Prämiengutschein wird die Beteiligung an Weiterbildungsmaßnahmen mit Veranstaltungsgebühren bis maximal 1.000 Euro gefördert. Mit dem Gutschein übernimmt der Staat 50 % der Veranstaltungsgebühr. Einen Prämiengutschein erhalten Weiterbildungsinteressierte, die mindestens 25 Jahre alt und mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind. Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf 20.000 Euro (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigen.

In einer Prämienberatung klären geschulte Beraterinnen und Berater die individuellen Voraussetzungen der Interessierten und geben den Prämiengutschein und/oder den Spargutschein aus. Die entsprechenden Beratungsstellen sind auf der Programmhomepage www.bildungspraemie.info aufgeführt.

Weitere Informationen unter www.bildungspraemie.info des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Quelle: http://www.bildungspraemie.info/de/programm-bildungspraemie-21.php