Bewerber aus den Branchen:

- Bauwesen
- Dienstleistung
- Gesundheit und Sozialwesen
- Handel
- HoGA
- Kaufleute / EDV
- Lager und Logistik / Produktion
- Sonstige

Inhalte / Module

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,

bereits zum 13. Mal können wir Ihnen den aktuellen Bewerber-Anzeiger vorlegen, um Ihnen auf diesem Wege Arbeitsuchende vorzustellen, die eine neue berufliche Perspektive anstreben. Auf der Grundlage des Bundesprogramms "Perspektive 50plus - Beschäftigungspakte in den Regionen" setzen die Nestor GmbH, das Jobcenter Berlin-Neukölln und das Kommunale Jobcenter Ostprignitz-Ruppin eine bewährte Initiative fort, um älteren Menschen einen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Diese Initiative heißt Beschäftigung für ältere Arbeitnehmer/innen, Aktions-Gemeinschaft - kurz BÄN.AG genannt. Sie fördert die Kooperation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, um durch konkreten Abgleich zwischen den Fähigkeiten des Arbeitslosen und den Unternehmensanforderungen eine Wieder-beschäftigung in versicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse zu erreichen. Ein wirksames Vermittlungsinstrument dabei ist der Bewerber-Anzeiger.

Arbeitgeber, die z.B. einen über 50-Jährigen einstellen, machen die Erfahrung, dass dessen nach längerer Arbeitslosigkeit vielleicht "eingerostetes" Fachwissen durchaus aktivierbar und aktualisierbar ist. Hinzu kommen der nicht zu unterschätzende Faktor Erfahrung, der aus dem vorangegangenen langjährigen Berufsleben resultiert sowie ein hohes Maß an Dankbarkeit des "Wiedergebrauchtwerdens", nicht zuletzt Loyalität zum Unternehmen. Ein neu eingestellter älterer Mitarbeiter ist nicht nur mindestens so engagiert sein wie sein junger Kollege, sondern bringt darüber hinaus auch ein nur geringes Fluktuationsrisiko mit. Lassen Sie uns deshalb gemeinsam nach Wegen suchen - auch mit Hilfe unseres neuen Bewerber-Anzeigers - diese effizienten Personalvorteile der Generation 50plus auch für Ihr Unternehmen umfassend nutzbar zu machen.

Seit 2005 hat die BÄN.AG weit über anderthalbtausend Arbeitsuchende wieder in versicherungspflichtige Beschäftigung bringen können und eine Vielzahl wurde näher an den Arbeitsmarkt herangeführt. Begleitungen in die Selbständigkeit sowie eine beachtenswerte Teilnehmerzahl an Weiterbildungen runden unsere Erfolgsbilanz ab.

Dank auch Ihres ungeteilten Interesses und Ihrer vielfältigen Mitwirkung an diesem Prozess.

Über einen nächsten Schritt für eine aktive Arbeitsvermittlung würden wir uns gern mit Ihnen austauschen. Bitte nutzen Sie dazu unsere Möglichkeiten zum Sofortkontakt per Telefon, per
E-Mail oder Fax.

Mit freundlichem Gruß
Dr. Olaf Tripke
Niederlassungsleiter
030 62 72 799 25

Arbeitgeberhotline: 030 / 62 72 799 0